Universitätsverlag Potsdam

          Details zur ausgewählten Publikation


Halacha und Gesellschaft - Aspekte religiösen Lebens. - Potsdam : Univ.-Verl., 2007. - 195 S.
(PaRDeS : Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e.V. ; 13)
ISSN 1614-6492

ISBN 978-3-939469-80-3
Preis: 8,00 €    (Bezugsinformationen)

Auf dem Publikationsserver der Universität unter:
http://opus.kobv.de/ubp/volltexte/2007/1544/

Abstract:

Aus dem Editorial

"Die vorliegende Ausgabe von PaRDeS widmet sich verschiedenen Facetten des modernen jüdisch-religiösen Lebens. Alle hier versammelten Beiträge des Schwerpunktthemas verbinden traditionsgeschichtliche Fragestellungen mit ge-sellschaftspolitisch relevanten Themen. Admiel Kosman (Potsdam) und Anat Sharbat (Jerusalem) weisen in "Two Women Who Were Sporting with Each Other": A Reexamination of the Halakhic Approaches to Lesbianism as a Touchstone for Homosexua-lity in General nach, dass entgegen bisherigen Annahmen in der Traditionslitera-tur auf weibliche wie auf männliche Homosexualität gleichermaßen reagiert wird. Francesca Y. Albertini (Potsdam) thematisiert in Sterbehilfe aus jüdischer Sicht: Eine Einführung das Thema Sterbehilfe und Sterbebegleitung im Kontext jüdi-scher Tradition. Sie geht dabei unter anderem auf einen Gesetzesvorschlag der israelischen Steinberg-Kommission ein. Rabbiner Israel M. Levinger (Jerusalem) plädiert in Schechita und Kaschrut – Jüdischer Standpunkt zum Schlachten von Tieren für das jüdisch-rituelle Schlachtverfahren, welches im Einklang mit den Grundsät-zen eines zeitgemäßen Tierschutzes steht. Der Beitrag von Wolfgang Wieshaider (Wien) beleuchtet am Beispiel eines Friedhofs räumliche Aspekte jüdischer Reli-giosität. Er zeichnet in Jüdischer Friedhof und staatliches Recht die wechselvolle Ge-schichte eines jüdischen Friedhofs im Hamburger Stadtteil Ottensen nach. Am Rande des thematischen Schwerpunktes diskutiert Chayim Schell-Apacik (Mün-chen) in Genetische Untersuchungen und Schwangerschaftsabbruch im Kontext jüdischer Ethik am Beispiel der Tay-Sachs-Erkrankung den ethischen Diskurs über angebore-ne Krankheiten homogener Gruppen und weist auf die Möglichkeit eines frei-willigen Anlageträgertests hin.
Außerhalb des Themenschwerpunktes verorten Manfred Voigts (Potsdam) und Andreas Kennecke (Berlin) in ihrem Beitrag Euchel, Mendelssohn, Herder und Andere einen bislang unbekannten Text Euchels in der europäischen und jüdi-schen Geistesgeschichte. Euchels Beitrag aus den Berichten der Allgemeinen Buchhandlung der Gelehrten wird im Anschluss als Reprint wiedergegeben. Ta-gungsberichte, Rezensionen, Mitteilungen und Vorankündigungen beschließen das vorliegende Heft."

Nathanael Riemer, Alexander Dubrau, 2007

Alle lieferbaren Hefte: PaRDeS : Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e.V.


redline            Universität Potsdam > Universitätsbibliothek > Universitätsverlag > Suche